Winterpause

Winterpause

aus dem Nähkästchen einer Hochzeitsfotografin geplaudert

Eigentlich wollte ich doch nur fotografieren…

Gerade im Moment, in der Winterpause, schlage ich mich mit Sachen rum, für die ich während der Saison keine Zeit habe.

Anstatt mal hier im Haus Tabula Rasa zu machen und endlich mal Liegengebliebenes aufzuarbeiten, beschäftige ich mich mit

a) meiner Website
b) meiner Website
und
c) Probleme mit meiner Website

Ich hatte ja schon damit gerechnet, dass dies keine Arbeit sein wird, mit der ich in wenigen Tagen durch sein werde. Irgendwie zieht dieses Projekt dann noch viele andere Dinge nach sich mit denen ich nicht wirklich gerechnet habe. So kam mir zum Beispiel die spontane Idee, dass es nun auch an der Zeit wäre, meinem Logo ein Remake zu verpassen. Natürlich darf dann die Aktualisierung in meiner Email-Signatur dann auch nicht fehlen.

„Zu Risiken und Nebenwirkungen bei der Gestaltung einer Website fragen Sie den IT-ler Ihres Vertrauens oder sprechen Sie mit Ihren Kollegen“

Was? Wo? Sprechen? Mit wem? Reale Welt? Normales Leben?

Irgendwie scheine ich in dem ganzen Ding total gefangen zu sein. Es tun sich immer neue Baustellen auf und bevor ich mich versehen kann, ist wieder Abend und ich hocke immer noch hier und weiß überhaupt nicht, ob ich irgendwas erreicht oder geleistet habe.

Eiiiiiiigentlich war ich ja fertig; zumindest habe ich das geglaubt. Dann veröffentliche ich meine Seite und promote sie stolz und fröhlich. Und dann kam, was kommen musste:

„Deine Seite sieht aber komisch aus. Die Texte sind irgendwie verschoben…“

Etwas zerknirscht forsche ich im Netz und finde eine internationale Community  bei Facebook, die mir vielleicht ein paar Antworten liefern könnte. Leise keimt Hoffnung in mir auf, als ich meine Frage poste. Sicherlich kommt gleich jemand um die Ecke und liefert mir in verzehrfähigen Häppchen die Lösung all meiner Probleme. Stattdessen kommt dann das hier:

„…Looks like an HTTPS problem as I’m getting mixed content errors. Try saving a change in the customizer. For example, add a widget and then delete it. Then test again.“

und:

„…When I go to /faq/ on your site I see the font problem. I also am still getting the mixed content warning. I’m not 100% positive the problem is related to https but it seems like it is since the problem you are having is something that tends to happen in those scenarios. The other possibility is a caching issue. I see you are running Fastest Cache. Try clearing your cache and turning off any minification or combination options“

Google hilft!

Ok, Google hilft! Ich google nach „Mixed Content Errors“ und nach allem Anderen, was ich hier so zu lesen bekomme. Ehrlich! Ich verstehe überhaupt nichts davon. „Warum immer ich?“ frage ich mich und muss mir eingestehen, dass ich ein totaler IT-Dummie bin.  Ich öffne Seite um Seite im Netz und klicke auf unzählige Links, die die Lösung des Problems vermuten lassen. Viele Stunden bringe ich damit zu, über Dinge zu lesen, bei denen ich erstmal nur Bahnhof verstehe. Ich kann nichtmal behaupten, dass ich am Ende des Tages wesentlich schlauer bin. Dann endlich! Ein Silberstreif am Horizont! Ich finde etwas, was sich sehr vielversprechend liest und klicke rüber zu meinem Account beim Hoster…. Was wollte ich da eigentlich nochmal? Was war denn jetzt das ursprüngliche Problem? Wieso um alles in der Welt….? Und dann will ich ja auch noch das Logo in meiner Email-Signatur aktualisieren. Wie war das noch und wo stelle ich das nochmal ein? Dann klingelt das Telefon. Jemand will meinen Mann sprechen. Ich laufe durchs Haus und suche ihn; komme dabei versehentlich in der Küche vorbei und frage mich, wer um alles in der Welt diesen Saustall da wohl hinterlassen hat. Ich mache mir einen Kaffee und nehme dabei die letzte verbliebene saubere Tasse aus dem Küchenschrank. Dabei wird mir klar, dass es nicht die Nachbarn gewesen sein können, die heimlich in meine Küche eingedrungen sind, sondern dass ich dieses Küchen-Chaos wohl ganz alleine verursacht haben muss.

Mit frisch zubereitetem Kaffee trotte ich zum Schreibtisch zurück. Jetzt könnte ich mich doch eigentlich auch mal belohnen, indem ich Kontakt zur Außenwelt aufnehme und „mal kurz“ in Facebook vorbeischaue. Was schreiben die denn da alle von DSGVO? Neue EU-Richtlinien? Abmahnwelle rollt auf Deutschland zu?

Oh Jesses! Da muss ich mich dann doch mal einlesen.

Ihre Majestät – Die Katze!

Dann poltert etwas von draußen am Fenster. Es ist die Katze. Ihre Majestät – die Katze bittet um Einlass. Da ich mit meinen zu kurz geratenen Armen nicht über den Schreibtisch an den Fenstergriff langen kann, marschiere ich quer durchs Haus um ihrer Majestät die Hintertüre zu öffnen. Die Katze hockt aber auf der Fensterbank und denkt überhaupt nicht daran, die drei Schritte bis zur Nebentür zu machen.

Ich warte. Winselnd flehe ich:

„Liliiiiiiith, dann komm doch! Ich kann die Türe nicht so lange aufstehen lassen. Es wird kalt…. Liliiiiiiith…..!“

Die Katze schaut mich nur arrogant an. Dann beschließe ich, die Katze eben von der Fensterbank abzuholen und stampfe mit meinen pinken Crocs durch den Schnee. Der Schnee schiebt sich langsam durch die Öffnungen meiner Crocs und meine Socken werden nass. Ich trage die Katze ins Haus. Gutes Kätzchen.

Professionelle Hilfe

Meine Website wird indes immer noch als „nicht uneingeschränkt sicher“ eingestuft. Ich beschließe mir professionelle Hilfe einzuholen. Also nicht für meinen Gemütszustand… sondern für meine Website. Glücklicherweise werde ich sehr schnell fündig. Die grundlegendsten und wichtigsten Bausteine hat dieser gute Mensch für mich erledigen können.

Na, den Rest schaffe ich doch auch noch mit links. Ha! Das wäre doch gelacht. Nicht.

Jetzt will die Katze dann doch lieber wieder raus. Ich nehme den gleichen Weg wie vorhin. Die Katze macht einen gaaaaaanz vorsichtigen Schritt nach draußen und maunzt mich vorwurfsvoll an. „Nein, Lilith! Für das Wetter bin ICH nicht zur Verantwortung zu ziehen.“

Die Tage und Nächte vergehen und ich habe kaum ein normales Gespräch geführt. Langsam merke ich, dass ich beginne einfache Worte zu vergessen.

Wieder am Rechner

In alter Gewohnheit sitze ich wieder am Rechner. Was wollte ich eigentlich nochmal? Ah ja…! Datenschutzdingens. Dabei fällt mir ein, dass ich ja mehrere Webseiten habe, die ich alle noch irgendwie anpassen muss. Da wäre noch die Website vom Verein, die von meinem Mann usw. usf. Mein Messenger poppt auf und jemand verkündet mir, dass mein Pagespeed im Keller ist.

Mein Mann fragt mich, was wir heute essen sollen.

Ich denke irritiert nach:

Essen? Ach ja…. das …, ich erinnere mich. Da war mal was.

Das Telefon klingelt und die Katze will auch wieder rein. Dabei kommt mir in den Sinn, dass ich noch Mails im Postfach habe, die ich dringend abarbeiten müsste. Ich beschließe, dass es so nicht weitergehen kann und versuche es mit schönen bunten Ordnern in meinem Email Programm. Bei der Aktion schieße ich mir meine lokalen Ordner ab. Die Katze will wieder raus.

Nachdem ich mein „Mailproblem“ gelöst habe, beginne ich mit der Sortierung. Das sieht alles schon sehr gut und übersichtlich aus. Abgearbeitet habe ich davon aber leider immer noch nichts.

Die Katze hat mir jetzt was Schönes von draußen mitgebracht. Die Maus lebt übrigens noch.

 


Und Ihr so?

 

Für mich steht jetzt endgültig fest: Es gibt nichts Schöneres als die Hochzeits-Saison. Morgen werde ich übrigens Tapeten abreißen.

PS: Vermutlich sieht der Tag eines Hochzeitsfotografen in der Winterpause nicht bei allen Fotografen gleich aus. Aber die Wahrscheinlichkeit dafür dürfte hoch sein 

    Menu